Die Vereinsgründung

Die drei so genannten „Vereinsgründungsurkunden“ beweisen, dass die Männer aus der Stadtmark-Siedlung, die die Gründung des Vereins planten, ganz konkrete Vorstellungen hatten und schnell und sicher handelten.
Die erste Urkunde war die Einladung an alle Bewohner der Siedlung zu einem Zusammentreffen am 21.Juli 1962 um 20:00 Uhr in der Gaststätte Maria Hensen.
Die zweite Urkunde beinhaltet die Niederschrift dieser Zusammenkunft. Sie besagt im Einleitungssatz, dass eine „Versammlung zur Gründung eines Schützenvereines für die Siedlung an der Meppener Straße“ stattfand. Weiterhin weist die Niederschrift darauf hin, dass zu dieser Versammlung 65 Personen erschienen sind.
Der zweite Absatz  der Niederschrift befasste sich mit der Gründung des Schützenvereins. Es musste geklärt werden, ob ein jährliches Sommerfest stattfinden oder ein Schützenverein gegründet werden sollte. Die Mehrheit entschied sich für die Gründung eines Schützenvereins. Damit war die Vereinsgründung vollzogen und ein fester Grundsatz festgelegt. Es sollte ein eingetragener Verein sein, der in einer Satzung seinen Mitgliedern feste regeln aufgibt.
Die dritte Urkunde war die Mitgliederliste. Sie enthält die Namen der 37 Mitglieder der ersten Stunde.  

Es sind diese in der Reihenfolge der Eintragungen:  

G. Hensen, R. Wursthorn, G. Keller, H. Braun, K. Zachow, Th. Micheel, W. Töller, H. Nakat, H. Marksteiner, H. Kluge, E. Dittmann, J. Schröder, H. Brinkmann, H. Bruns, F. Forsting, E. Lichtenstein, J. Berns, O. Böhnke, P. Scheerhans, A. Seidel, A. Töller, A. Wursthorn, H. Opitz, G. Brümmer, L. Kaminski, G. Herbers, Hu. Wursthorn, He. Wursthorn, F. Koormann, G. Höng, M. Riedel, R. Wolff, A. Nyland, Wa. Wursthorn, B. Schicht, D. Willamowski und O. Wursthorn.  

Einige Tage später haben sich weitere 23 Mitglieder in dieser Liste eingetragen und im Oktober noch einmal 8. Der Verein hatte am Ende des Gründungsjahres 68 Mitglieder.